π-Learn

π-Learn ist in Gefahr; rettet das Internet!

Die EU ist kurz davor, ein Gesetz zu verabschieden, dass Links verbieten und das Internet mit fehler- und missbrauchsanfälligen "Uploadfiltern" zensieren wird.

Die EU-Urheberrechtsreform wird das freie Internet, wie wir es kennen, zerstören und solche Plattformen wie π-Learn unmöglich machen.

Helft mit, das Internet zu retten:

  1. Kontaktiert eure Abgeordneten
  2. Unterstützt diese Petition
  3. Postet in sozialen Medien mit dem Hashtag #savetheinternet
× Du willst auch mitmachen und dein Wissen teilen? Melde dich an!

Bei einer Redox-Reaktion entstehen Ionen, welche sich dann anziehen, um das Produkt zu bilden. Hier am Beispiel der Reaktion von Magnesium und Sauerstoff:

::(2 Mg + O_2 \to 2 MgO):: Dies sieht man am besten, wenn man die Reaktionsgleichung in ihre Bestandteile zerlegt: ::(2 Mg \to 2 Mg^{2+} + 4 e^-):: ::(O_2 + 4 e^- \to 2O^{2-})::

Dies ist allerdings auch bei der Reaktion von 'Magnesium und Brom zu beobachten:

::(Mg + Br_2 \to MgBr_2):: ::(Mg \to Mg^{2+} + 2 e^-):: ::(Br_2 + 2 e^- \to 2 Br^-)::

Bei beiden Reaktionen handelt es sich um Redox-Reaktionen, deshalb kann die Definition einer Redox-Reaktion nicht nur von Sauerstoff abhängen. Die Definition wird stattdessen erweitert:

Oxidation ist Abgabe von Elektronen, Reduktion ist Aufnahme von Elektronen. Reaktionen, bei denen Elektronenübergänge stattfinden, werden als Reduktions-Oxidations-Reaktionen oder kurz Redox-Reaktionen bezeichnet.

Das Teilchen, welches Elektronen aufnimmt, wird Elektronenakzeptor gennant und ist in der Reaktion das Oxidationsmittel, da es den Reaktionspartner oxidiert. Das Teilchen, welche Elektronen abgibt, ist der Elektronendonator und ist in der Reaktion des Reduktionsmittel , da es den Reaktionspartner reduziert.